COMPACT-Fluthilfe: Unser Team ist wieder vor Ort in Schuld an der Ahr

Nach unserer ersten Hilfsmission mit Sachgütern im Wert von 7.500 Euro sind wir am Wochenende wieder in das vom Hochwasser zerstörte Schuld an der Ahr zurückgekehrt. Diesmal im Gepäck: 10.000 Euro für fünf besonders schwer betroffene Familien.

Nach einer anstrengenden Fahrt von über sieben Stunden ist unser Team heute in den frühen Morgenstunden in Schuld an der Ahr angekommen. Mit dabei sind auch unser Reporter Paul Klemm und unsere Korrespondentin Sophia Fuchs, die schon im Juli aus dem Katastrophengebiet für COMPACT berichtete – und natürlich selbst mit anpackte, um den Leuten vor Ort zu helfen.

Diesmal bringen wir keine Sachgüter, sondern haben 10.000 Euro dabei, die fünf besonders schwer von Flutschäden betroffenen Familien zugute kommen. Jede Familie erhält 2.000 Euro, die sie in Form von Gutscheinen für Dienstleistungen aus dem Bau-, Elektro- oder Sanitärbereich für die Sanierung ihrer zerstörten Häuser und Wohnungen verwenden können. Damit schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: Wir helfen den Menschen vor Ort und stützen zugleich die regionalen Handwerksbetriebe.

Sie können uns dabei weiterhin im Rahmen Ihrer Möglichkeiten unterstützen. Wir geben Ihnen unser Wort: Jeder Euro, den Sie spenden, kommt bei den Betroffenen an. Fahrt-, Personal- und sonstige Kosten nehmen wir auf unsere Kappe – und wir sind mit den Geldern in Vorkasse gegangen, werden natürlich auch selbst wieder einen großen Batzen stemmen. Dafür schon jetzt herzlichen Dank!

Vorheriger Artikel
Die Woche COMPACT – Spahns nützliche Mutante: Delta und der Dauer-Lockdown

Die Woche COMPACT – Spahns nützliche Mutante: Delta und der Dauer-Lockdown

Nächster Artikel

COMPACT Der Tag – Pilotsendung

Total
0
Share